PROmacula® ist eine evidenzbasierte AMD-Behandlung.

COCHRANE-REVIEW ZEIGT:

  • Es gibt keine evidenzbasierte Alternative zur AREDS-Formulierung1)

Das Studiendesign von AREDS hat Sie bisher nicht ganz überzeugt? Gleich zwei Cochrane-Reviews untermauern nun die Ergebnisse der bekannten Studie. Die Evidenzlage ist spätestens jetzt mehr als überzeugend.

”Taking antioxidant vitamins plus zinc probably slows down the progression to late AMD and vision loss (moderate-certainty evidence).”

Die Verwendung von abweichenden Formulierungen (nicht AREDS-konform) bedeutet, Ihre Patienten erhalten nicht die am besten zur Verfügung stehende AMD-Therapie. Mit PROmacula® therapieren Sie nach dem aktuellen wissenschaftlichen Standard.

COCHRANE-REVIEWS BESTÄTIGEN:

  • Lutein alleine ist nicht ausreichend – weder zur Prävention noch zur Therapie1,2)

Die Cochrane-Reviews zum Thema AMD-Prävention als auch AMD-Progression kommen beide zum selben Ergebnis: Es gibt nicht genügend Evidenz für den alleinigen Einsatz von Lutein oder Zeaxanthin, obwohl diese Präparate am Markt nach wie vor sehr beliebt sind.

“Taking vitamin E or beta-carotene supplements will not prevent or delay the onset of AMD. (…) There is no evidence with respect to other antioxidant supplements, such as lutein and zeaxanthin.”
“Supplements containing lutein and zeaxanthin are heavily marketed for people with age-related macular degeneration but our review shows they may have little or no effect on the progression of AMD.”

Nehmen Ihre Patienten reine Lutein-Präparate oder Ähnliches zur AMD-Prävention ein, so ist nach der aktuellen Datenlage ein protektiver Effekt nicht gesichert. Der rechtzeitige Beginn mit der AREDS-Supplementierung von PROmacula®  ist hingegen wissenschaftlich begründet.

10 JAHRES-LANGZEITDATEN ZEIGEN: 

  • Es handelt sich um eine dauerhafte und sichere Risikoreduktion3)

Die AREDS Follow-up-Studie zeigte eine anhaltende Risikoreduktion hinsichtlich der Entwicklung einer fortgeschrittenen AMD (Kategorie 4). Nach 10 Jahren betrug die Progressionsrate in der Placebo-Gruppe 44 % – im Vergleich dazu waren es nur 34 % in der Gruppe, welche die AREDS-Supplementierung erhielt. Die Langzeitdaten legten keine schwerwie­genden Nebenwirkungen dar. Es gab keine signifikante Erhöhung in den Krankenhausaufenthalten.

Empfehlen Sie Ihren Patienten ein Präparat welches der AREDS-Formulierung entspricht, so können Sie sicher sein, dass auch Langzeitdaten Ihre Entscheidung untermauern. Mit PROmacula® haben Sie Verschreibungssicherheit.

Weiter