PROmacula® hilft:

Das gesamte PROmacula® Sortiment ist studienbelegt basierend auf der AREDS2-Formulierung und wird nach Arzneimittelstandard produziert.

Führende AMD-Experten setzen Ihr Vertrauen in die über jahrelang bewährte Produktqualität von PROmacula®.

AMD erkennen & behandeln

Wie behandelt man AMD?

Experten-Interview mit
Prof. Dr. Michael Stur

Wie kann eine AMD behandelt werden?
Die vorbeugende Behandlung von altersbedingter Makuladegeneration (AMD) nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert auf zwei klinischen Studien des US National Eye Institutes (AREDS und AREDS2).

Mit der ARED-Studie (Age Related Eye Diseases = Altersabhängige Augenerkrankungen) konnte ein Forscherteam des US-National Eye Institute nachweisen, dass eine spezifische Kombination entscheidend zur Stärkung des Schutzsystems im Auge beiträgt und so das Fortschreiten der AMD bremsen kann.


AREDS-Formulierung: 500mg Vitamin C, 400 IE Vitamin E, 80mg Zink, 2mg Kupfer und 15 mg Beta-Carotin

In der Folgestudie (AREDS2) veränderten die Forscher die Zusammensetzung. Sie tauschten Beta-Carotin gegen Lutein und Zeaxanthin und stellten fest, dass diese neue Formel noch wirksamer und für Raucher besser geeignet ist.


AREDS2-Formulierung: 500mg Vitamin C, 400 IE Vitamin E, 80mg Zink, 2mg Kupfer, 10mg Lutein und 2mg Zeaxanthin

Das Sortiment von PROmacula® wurde basierend auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der ARED-Studien speziell für Patienten mit AMD entwickelt.

Wurde bereits die Diagnose „altersbedingte Makuladegeneration“ gestellt, so ist eine Behandlung gemäß der AREDS2-Formel in Absprache mit dem behandelnden Arzt dringend zu empfehlen. In diesem Fall kann der erhöhte Nährstoffbedarf nicht mehr durch eine entsprechende Ernährung gedeckt werden.

Achten Sie darauf, dass Sie ausschließlich Produkte verwenden, die AREDS-konform sind, denn nur dann ist die Wirksamkeit nachgewiesen.

Für Kundinnen und Kunden aus Österreich ist PROmacula® in der Apotheke erhältlich.

Apotheke suchen